Bunte Zugvogel-Feier im Nationalpark-Haus Museum Fedderwardersiel

Ringelgänse ... Foto: Reno Lottmann/NLPV

In diesem Jahr werden vom 08.10 bis 16.10. die 8. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer veranstaltet.

Eine bunte Zugvogel-Feier zu den Zugvogeltagen 2016 findet am 09.10.2016 von 11.00-15.00 Uhr im Nationalpark-Haus Museum Fedderwardersiel statt.

Mit einem Tag der offenen Tür feiert das Nationalpark-Haus Museum Fedderwardersiel den Beginn der 8. Zugvogeltage.

Ringengänse / Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer
Ringelgänse / Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer

> So bietet das Team des Nationalpark-Haus Museum zusammen mit der Junior-Ranger Gruppe Wesermarsch von 11.00 bis 15.00 Uhr neben kulinarischen Spezialitäten aus der Region auch tolle Spiel, Mal- und Bastelangebote für Kinder zu Zugvögeln wie Austernfischer, Kiebitz, Brachvogel und Co. an.

Junior Ranger präsentieren Zugvogel-Geschichte

> Um 11.30 Uhr wird von einem unserer Junior Ranger die Geschichte „Dieses Jahr muss es klappen – eine aufregende Zugvogelgeschichte in bewegten Bildern“ im Seminarraum des Nationalpark-Haus Museum Fedderwardersiel vorgetragen. Die Geschichte handelt vom Ringelganspaar Julius und Bernicla. Sie möchten endlich Kinder bekommen und dazu müssen sie unbedingt nach Sibirien fliegen. Bislang haben die beiden Pech gehabt. Beim ersten Mal sind sie viel zu früh im fernen Sibirien angekommen. Und letztes Jahr hat sich Julius kurz vor dem Abflug verletzt. Sie konnten erst später losfliegen und als sie endlich im Brutgebiet ankamen, gab es kaum noch was zu fressen. Wieder konnten sie keine Kinder großziehen. Aber dieses Jahr muss es klappen! Wieder machen sich die beiden Ringelgänse auf den Weg nach Sibirien, um dort endlich eine Familie zu gründen. Werden sie es jetzt schaffen?

Vortrag: “Auf Reisen mit Kiebitzregenpfeifern & Co.“

Um 14.00 Uhr beginnt ebenfalls im Seminarraum ein wissenschaftlicher Vortrag zum Thema „Auf Reisen mit Kiebitzregenpfeifern & Co.“.

Unser Wissen über die fantastischen Reisen der Zugvögel stützte sich bisher im Wesentlichen auf Ringfunde. Durch die Beringung eines Vogels erhält man in der Regel aber nur zwei Punkte, den Beringungs- und Wiederfundort. Die Einführung der Satellitentelemetrie erlaubt erstmals eine mehr oder weniger kontinuierliche Verfolgung einzelner Individuen. So ging 2007 der unglaubliche Weltrekord der Pfuhlschnepfe E7 durch die Presse, die in einem achttägigen Nonstop-Flug sagenhafte 11.600 km über den Pazifik zurücklegte.
Dr. Michael Exo, Institut für Vogelforschung „Vogelwarte Helgoland“, leitet ein Projekt, in dem „unsere“ Watvögel, vor allem Kiebitzregenpeifer, mit Minisendern ausgestattet werden. Erfahren Sie von ihm aus erster Hand neueste Ergebnisse aus der Zugvogelforschung!“

Der Eintritt in das Nationalpark-Haus Museum Fedderwardersiel sowie das im Haus stattfindende Programm ist an diesem Tag kostenfrei.
Das Nationalpark-Haus Museum Fedderwardersiel ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*